Clicky

MySpace verkauft an Specific Media für $35 Mio. – Justin Timberlake als Anteilseigner

Die verbliebenen 400 MySpace-Mitarbeiter werden nach Angaben von AllThingsD zumindest auf die Hälfte reduziert, andere Quellen gehen gar von mehr aus. Den Mitarbeitern von MySpace ging eine Email von CEO Mike Jones zu, die die Übernahme des Unternehmens ankündigt und im vollen Wortlaut bei hypebot nachzulesen ist. Dem Schreiben ist zu entnehmen, dass auch Mike Jones das Unternehmen verlassen wird. Er bestätigt:

In conjunction with the deal, we are conducting a series of restructuring initiatives, including a significant reduction in our workforce.

Der Wertverlust ist unverkennbar: News Corp. hatte MySpace 2005 für $580 Mio. übernommen. Selbst der erhoffte Verkaufspreis von $100 Mio. konnte bei weitem nicht erreicht werden. Dass dennoch das Angebot von $35 Mio. akzeptiert wurde, weist auf weitaus unattraktivere Angebote hin – kein Kompliment für MySpace.

Die Pressemitteilung ergänzt die Informationen um interessante Details. So wird der Wertverlust teilweise aufgefangen durch die Abgabe von Specific-Media-Anteilen an die News Corporation. Werbewirksam ist nicht zuletzt der Einstieg von Justin Timberlake als Anteilseigner am neuen MySpace und seine Aufgabe bei der Neuausrichtung:

As part of the deal, Emmy and Grammy winning artist Justin Timberlake will also take an ownership stake and play a major role in developing the creative direction and strategy for the company moving forward.

Timberlake’s Kommentar in der Pressemitteilung erscheint etwas zu optimistisch:

„There’s a need for a place where fans can go to interact with their favorite entertainers, listen to music, watch videos, share and discover cool stuff and just connect. Myspace has the potential to be that place,” says Timberlake. “Art is inspired by people and vice versa, so there’s a natural social component to entertainment. I’m excited to help revitalize Myspace by using its social media platform to bring artists and fans together in one community.“

Eine Pressekonferenz mit Justin Timberlake ist gegen Ende des Sommers zu erwarten.

Das US-Unternehmen Specific Media ist tätig im Bereich Online-Werbung, gegründet im Jahr 1999 von den Brüdern Tim, Chris und Russel Vanderhook. In Deutschland ist Specific Media in München vertreten. Die auf der Homepage präsentierten Case Studies sorgen nicht wirklich für Aufsehen: Colorado Lottery, New England Jeep DAA, Moritz / Dallas Ft. Worth (BMW, Mini, Cadillac) und Air New Zealand zeigen eher regional ausgerichtete Kunden. Welche Kunden möglicherweise nicht genannt werden können, bleibt selbstverständlich offen.

Dem Wall Street Journal ist zu entnehmen, dass Specific Media mittlerweile zu den größten Online-Werbeagenturen der USA zählt:

The company now ranks among the largest online advertising networks in the country, reaching 170.9 million unique U.S. visitors in May, or about 79% of the U.S. Internet users, according to comScore Inc.

Erst im Oktober 2010 übernahm Specific Media die Video- und Werbe-Produktionsfirma BBE.