Clicky

Rdio startet kostenfreies On-Demand-Streaming, nur nicht in Deutschland und Brasilien

Martin Weigert auf netzwertig.com:

Die unbewegliche Haltung der GEMA wird nicht nur im Streit mit YouTube deutlich: In der Nacht kündigte der US-amerikanische Spotify-Konkurrent Rdio an, in sämtlichen seiner aktiven Märkte ein kostenfreies On-Demand-Musikstreaming einzuführen. Damit sollen neue Nutzer an das Angebot herangeführt und schließlich in zahlende Kunden verwandelt werden. Nur zwei Länder sind von dieser Regelung ausgenommen: Deutschland und Brasilien. Dort sei man noch in den Lizenzverhandlungen bezüglich einer Gratisversion. Das war man schon vor exakt einem Jahr.

TechCrunch:

This new deal is essentially the exact same offer which Rdio announced back in October 2011 for its U.S. users. As before, the company isn’t really providing unlimited streaming, but instead offers limited free streaming for up to six months, slowly pushing its users into premium tiers based on their activity, and how many songs they stream during the month. [..] The free access is available on both Rdio’s web app and its desktop applications for Mac and PC. Currently, the site offers over 18 million songs to choose from – also a bit smaller than the 20 million tracks offered by Spotify and Deezer, for comparison’s sake.

Artikel mit Anderen teilen:
  • email
  • Facebook
  • Twitter
  • Tumblr
  • StumbleUpon
  • LinkedIn