Clicky

Musikvideo-Dienst VEVO kommt bald nach Deutschland

Der Musikvideo-Dienst VEVO kommt „bald“ nach Deutschland. Carsten Drees auf mobilegeeks.de berichtet:

VEVO und die GEMA einigen sich und das bedeutet unter dem Strich, dass das Angebot von VEVO bis zum Jahresende auch in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Über 75.000 Musikvideos, Live-Konzertmitschnitte und auch eigenproduzierte Inhalte wie Musik-Dokumentationen werden zum Angebot gehören.

Wir werden VEVO über die Webseite aufrufen können, dazu gibt es dann aber natürlich auch Apps, mit denen wir auf die ganze Musik-Palette auch per Tablet und Smartphone zugreifen können. Darüber hinaus gibt es VEVO auch für Besitzer der Xbox oder Apple TV.

„Ende des Jahres“ ist allerdings kein bestätigter Termin. Einzig Mobilegeeks berichtet über diesen Zeitpunkt. Financial Times:

While the company has yet to reveal a launch date, it said it will soon bring 75,000 music videos, live concert events and original programming to Germany across all of Vevo’s web, mobile and connected TV apps, including the recently launched Apple TV.

Eine Teaserseite auf VEVO gibt es auch bereits.

VEVO ist ein Joint Venture für Musikvideos, das von Majorlabels (UMG, Sony Music Group; EMI lizenzierte die Inhalte) und YouTube 2009 gestartet wurde und dank der Inhalte sofort erfolgreich war.

VEVO wird in Deutschland ohne YouTube als Partner an den Start gehen. Musically:

“This is a very different launch from the ones we’ve done before,” Vevo’s Nic Jones tells the Financial Times, referring mainly to the fact that Vevo will be entering Germany alone rather than with YouTube as a partner. That said, as the owner of a reportedly-7% stake in Vevo, YouTube is still in the background of the deal, even if it’s not (for now) a distribution partner in Germany.

GEMA and YouTube had been negotiating last year to resolve their dispute, but the talks broke down in January with GEMA filing for damages for more than 1,000 songs through the German Patent and Trademark Office, then followed with a cease-and-desist order demanding YouTube stop telling German users trying to visit blocked videos that GEMA was the cause.

Über die Schwierigkeiten von VEVO mit der GEMA hatten wir 2010 kurz berichtet. VEVO ist regelmäßig Thema in unseren Musikbusinessnews-Übersichten.

Im März 2012 hat VEVO Personalisierung und eine tiefere Facebook-Integration eingeführt. Bereits 2011 startete VEVO in Großbritannien.

Das in Berlin ansässige Musikvideoangebot Tape.tv wird sich warm anziehen und anstrengen müssen, um nicht  das gleiche Schicksal zu erleiden wie das deutsche Simfy, dass nach der GEMA-Einigung und dem darauf folgenden Markteinstieg von Spotify, MOG, Rdio und anderen in Deutschland signifikant an Bedeutung verlor und verliert.