Clicky

Pandora vs. iTunes Radio

Apples neuer Streamingdienst iTunes Radio hat laut Angaben des Riesen aus Cupertino aus dem Stand 11 Millionen Hörer gewinnen können. Es wird besonders spannend, wie sich iTunes Radio im Verhältnis zu Pandora, mit 72 Millionen Hörern in den USA dem Radiostreamingriesen, entwickeln wird.

Bloomberg über Pandora:

Pandora is looking to vie with radio stations for a larger slice of $15 billion in local advertising and has opened sales offices in 29 U.S. cities. Earlier this month, it named digital advertising veteran Brian McAndrews as chairman and chief executive officer. Last week it priced an expanded stock offering and has raised an estimated $378.8 million to finance growth.

Pandora hat just, zufällig am Starttag von iTunes Radio, überarbeitete iOS-Apps vorgestellt. Selbst wenn Pandora die Konkurrenz durch die in das populäre mobile Betriebssystem iOS (7) und in iTunes 11.1 integrierte Streamingapp herunterspielt, dürfte dieser Zug deutlich machen, dass man bei Pandora iTunes Radio sehr ernst nimmt.

Im letzten Quartal, dem letzten Quartal vor iTunes Radio, sind Pandoras Umsätze um sensationelle 58 Prozent gestiegen.

iTunes Radio ist wie Pandora vorerst außerhalb der USA nicht, beziehungsweise nur über inoffizielle Umwege, verfügbar. iTunes Radio ist wie Pandora werbefinanziert. Wer iTunes Match nutzt, bekommt ein kostenfreies iTunes Radio.

Es bleibt natürlich spannend, ob Apple mit iTunes Radio den Streamingmarkt von hinten aufrollt und die entgegengesetzte Richtung zu Spotify geht: Also beim Radioansatz beginnend irgendwann On-Demand-Streaming hinzufügt.