Clicky

Forgotify macht Spotifys 4 Millionen ungespielte Songs entdeckbar

Bekanntlich existieren auf Spotify 4 Millionen ungespielte Songs. Das neue Werkzeug Forgotify macht diese ungespielten Songs sichtbar.

The Atlantic:

Forgotify is built upon a database that the trio created to crawl Spotify’s API for pieces with a play count of zero. Once a song has been played, it disappears from the site, rendering it oddly reminiscent of an old, archival audio cassette which, once played, may never play again. Playing it destroys it. (Except, of course, in the case of Forgotify, the songs still live on in Spotify proper.)

Vor allem ältere Musik wird von Spotify-Nutzern verhältnismäßig seltener entdeckt:

According to Jordan, a lot of Spotify’s undiscovered tracks are older: Newer music tends to get at least a few plays as it posts, but the backlog from decades past just sits on Spotify’s digital shelves, accumulating dust. Forgotify, however, is built to mix it up. „We’ve tried to randomize the plays as much as possible so that each sequential track is from a different era and genre,“ Jordan told me.

Forgotify ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie Programmierschnittstellen dabei helfen können, an den Missständen zu arbeiten, die in der vernetzten Öffentlichkeit debattiert werden. Die Überraschung, dass 4 Millionen Songs auf Spotify kein einziges Mal abgespielt wurden, führte zum Forgotify-Projekt.

Angebote wie Spotify werden so nicht in Stein gemeißelt sondern flüssiger. Diese grundlegende Fähigkeit zur Anpassung von Webdiensten sollte man bei jeder Betrachtung mitdenken.