Clicky

Musikblogstreaming-Dienst Shuffler unterstützt jetzt auch Soundcloud und YouTube

Shuffler unterstützt jetzt auch beim Berliner Startup Soundcloud gehostete Songs und YouTube-Videos:

And starting today, Soundcloud and YouTube have also been added to the list, which Shuffler claims triples the number of music tracks they can serve users.

Spannend sind auch die anderen Neuerungen:

As from today, you can turn a specific blog into a music station – for example, try turning Pitchfork into your channel for the day. Also, some blogs have already started embedding Shuffler channel buttons on their sites[..]

Das Hinzufügen von Soundcloud und YouTube verlagert den Schwerpunkt durch die reine Masse der neu hinzugekommenen Musik sehr weit weg von den Musikblogs.

Shuffler hatte ich hier vorgestellt:

Shuffler erlaubt das Anhören von auf Musikblogs geposteten MP3s in einem fortlaufenden Stream. Im Gegensatz zum entfernt vergleichbaren Hypemachine, das die MP3s auf der eigenen Site streamt, arbeitet Shuffler mit einer Toolbar am oberen Rand des Browserfensters und zeigt darunter das Blog, von dem die MP3s kommen.

Und das Fazit:

Shuffler ist ein besserer Einstieg in die Welt der Musikblogs als das blanke Ansurfen selbiger. Auf Dauer sind die Möglichkeiten mit Shuffler aber zu beschränkt. Sites wie die Hypemachine, die mit dem Follower-Prinzip das Abonnieren einzelner Blogs oder Suchanfragen ermöglichen, sind Shuffler (noch) haushoch überlegen.

Shuffler streamt MP3s von Musikblogs

shuffler-logoShuffler erlaubt das Anhören von auf Musikblogs geposteten MP3s in einem fortlaufenden Stream. Im Gegensatz zum entfernt vergleichbaren Hypemachine, das die MP3s auf der eigenen Site streamt, arbeitet Shuffler mit einer Toolbar am oberen Rand des Browserfensters und zeigt darunter das Blog, von dem die MP3s kommen.

Das hat zwei Folgen: Die Musikblogs bekommen ihre Pageviews und die Hörer müssen in der Regel mit kurzen Pausen zwischen den Songs leben.

ReadWriteWeb über Shuffler:

Shuffler is dead simple, with persistent controls at the top of the browser window that allow the user to skip songs, go back to previous songs, and change genres. If you like the song and want to share it, the toolbar offers quick controls to share the page via Twitter, Facebook and good ol’ email.

The best part of Shuffler might be the instant added value of being escorted around the Web, taken from music blog to music blog, rather than simply fed a stream of music.

shuffler

Im Gegensatz zur Hypemachine, die trotz Nachfragen bewusst auf das Einführen von Genre-Kanälen zu Gunsten der Entdeckung von neuer Musik durch die User verzichtet, gibt es bei Shuffler nur nach Genre geordnete Kanäle wie Electronic, Indie, Hip Hop usw.

Fazit: Shuffler ist ein besserer Einstieg in die Welt der Musikblogs als das blanke Ansurfen selbiger. Auf Dauer sind die Möglichkeiten mit Shuffler aber zu beschränkt. Sites wie die Hypemachine, die mit dem Follower-Prinzip das Abonnieren einzelner Blogs oder Suchanfragen ermöglichen, sind Shuffler (noch) haushoch überlegen.